Sound-Planet.de

 
 


» Geburtstag
» Hochzeit
» Ostern
» Weihnachten

» Gedichte
» Sprüche
» Lebensweisheiten
» Witze
» Danksagungen
» Fürbitten
» Anrufbeantworter
» Lebensmotto
» Lieder
» Schöne Namen
» Songtexte

» Festgestaltung

 


Sound-Planet - Gedichte - Erntedank

Erntedank




Gott sei Dank!

Mit der Hände Arbeit und Gottes Segen,
mit der Sonne Licht und genügend Regen,
mit Hilfe von Dreschern, Wagen und Scharen
ist die Ernte nun endlich eingefahren.

Darum ein Fest für uns beginnt,
mit bunten Bändern, die wehen im Wind,
mit Erntebier und Erntekranz
feiern wir heut beim Erntetanz!

Wie jedes Jahr erklingen wieder
unsere fröhlichen Erntelieder,
wir folgen den alten Traditionen
beim Flechten unserer Erntekronen.

Doch säen und pflegen wir zwar unser Land,
doch gedeihen und reifen liegt in Gottes Hand,
darum danken wir für die Früchte von Acker und Beet
heute unserem Herrn im stillen Gebet!

---

Ehre dem Ährenmonat:

„Was der August nicht vermocht,
kein September mehr kocht“ –
davon schon der Volksmund spricht,
ohne August gäb’s die Ernte nicht!

So ist uns dieser Sommermonat im Gedanken,
wenn im Herbst wir für die Ernte danken,
denn, ist eine Missernte ausgeblieben,
kann es nur am achten Monat liegen!

Mit Regen und mit Sonnenschein,
bringt der August uns die Ernte ein!
Sorgt für Wein, Früchte und für Brot
und hilft gegen Hunger und gegen Not!

Er lässt wachsen, was wir säen,
er lässt reifen und entstehen,
wenn im Winde volle Ähren schwanken,
so ist das dem August zu danken!

---

Rechter Dank

Wir danken der Erde für ihre Gaben,
an denen wir uns täglich laben.
Die Ernte ist nun eingefahren
wird vor Not und Hunger uns bewahren,

Die Erde schenkt uns täglich Brot –
doch wer bewahrt sie vor der Not?
Während sie für uns sorgt und gibt uns zu essen,
haben wir auf sie schon bald vergessen.

Sie gibt uns Früchte, Brot und Wein –
wir vergiften sie langsam und müllen sie ein!
Sie kredenzt uns Mais, Kartoffeln und Kohl –
ihr servieren wir Benzol, Toluol und Xylol.

Sie erfreut uns mit Birnen- und Apfelduft
und wir nehmen ihr zum Atmen die Luft!
Als Dank für der Ernte reichen Lohn
lassen wir Äcker verschwinden unter Asphalt und Beton!

So vieles uns schon die Erde gab –
und wir graben ihr jetzt das Wasser ab!
Aber, ist unsere Erde auch sehr krank,
wir feiern weiter Erntedank!

Wir DANKEN, aber wir sollten auch DENKEN,
denn soll uns die Erde weiter beschenken,
wäre als rechter Dank es zu betrachten,
auch wir würden besser auf sie achten!









Kennst Du mehr Texte? Einfach eingeben und abschicken:


Leser-Kommentare (0)


(Bitte Groß- und Kleinschreibung, sowie Grammatik beachten!)


Dein Name:


Dein Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Dir gefällt der Inhalt?

Diese Seite empfehlen
Diese Seite verlinken


Weitere Artikel:

Vatertag Gedichte
Pfingsten
Trost Gedichte
Ehe Gedicht

 

Impressum - Haftungshinweise - Sitemap - Copyright by Sound-Planet 2000 - 2012